Vorlesetag findet zum sechsten Mal in Folge in der Montekita statt!

 

In diesem Jahr konnten wir keinen „prominenten“ Lesepaten in die Einrichtung einladen, aber ausfallen sollte der Aktionstag nicht. Somit entschlossen wir uns - gestalten wir den Vorlesetag einmal selbst.

 

Warum Vorlesen so wichtig ist und nicht genug gefördert werden kann, zeigt die aktuelle Vorlesestudie vom Institut für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, verfügen über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung, haben im Schnitt bessere Noten und später mehr Spaß am Selbstlesen und im Umgang mit Texten.

 

Aus diesem Grund ist es uns so wichtig, ein Zeichen für das Lesen zu setzen und uns an der Aktion zu beteiligen.

 

In kleiner Runde, unter Beachtung der Hygienerichtlinien, hörten die Kinder interessiert die Lebensgeschichte von Maria Montessori. Hört sich vielleicht nicht sehr spannend an, war aber für die Kinder eine interessante Geschichte: Da gab es also ein wissbegieriges Mädchen namens Maria, welches unbedingt zur Schule gehen wollte - Sie war das einzige Mädchen in der Klasse - Später wollte sie Ärztin werden - Im Krankenhaus machte sie spannende Beobachtungen - Sie eröffnete ein Kinderhaus in Rom und auch in Deutschland - Ein Mann namens Hitler verbot ihr, weiter zu unterrichten und sie floh nach Amerika -Später errichte sie auf der ganzen Welt Kinderhäuser und entwickelte Arbeitsmaterial für Kinder - Kennt Ihr den Rosa Turm, die Braune Treppe oder die Sandpapierbuchstaben? 😉

 


St. Martin in der Villa Kunterbunt..

..am 11.11.2020 haben wir das Martinsfest gemeinsam gefeiert und auch wenn es anders war als sonst, war der Tag toll 😊.

Wir haben beim Frühstück die selbstgebackene Martinsgans geteilt und am Morgen die Legende vom heiligen Martin gehört.

 

Um 10.00 Uhr sind wir durch die Straßen um die Villa Kunterbunt herum gelaufen und haben dabei die Martinslieder gesungen.

Dann haben wir in der Turnhalle das Martinsstück von den Schulkindern aufgeführt bekommen und noch einmal die Martinslieder gesungen.

 

 

Abschließend gab es die leckeren Martinsbrezel für alle und diese haben uns wie jedes Jahr sehr köstlich geschmeckt.


 Information:

 

Leider kann unsere Mitgliederversammlung am 5.11.2020 um 20.00 Uhr in der Villa Kunterbunt, aufgrund der aktuellen Corona Situation nicht stattfinden.

Ein neuer Termin, voraussichtlich im Frühjahr 2021, wird frühzeitig bekannt gegeben!

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen 

 

Lucas von Fürstenberg                                                                                                                                                              

 

(1. Vorsitzender)                  


Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da ...

Zurzeit nutzen wir nochmal die schönen Herbsttage und verbringen möglichst viel Zeit auf dem Außengelände. An einigen Tagen ist es noch sonnig und wir können Naturmaterialien sammeln und mit unseren großen Laubbergen spielen.  An anderen Tagen lassen wir uns eine steife Brise um die Nase wehen,  beobachten die Natur und lassen Drachen steigen.

 


Sauerlandstones

Herzlichen Dank an den unbekannten Künstler dieses buntgestalteten Steins.

Wir haben uns über die Nachricht sehr gefreut! :)


Traumjob Kinderpflegerin - seit 25 Jahren in der Montekita tätig

Ihre Arbeit ist anspruchsvoller und komplexer geworden. Die pädagogischen Anforderungen nehmen zu - doch für Claudia Kotthoff ist es ein Traumjob.

Nach 25 Jahren kommt sie immer noch gerne zur Arbeit. Das gemeinsame Spielen und die Spontanität im Zusammenleben mit den Kindern bereitet ihr viel Freude. Den pädagogischen Leitgedanken „Jedes Kind braucht seine Zeit“ lebt sie im täglichen Miteinander. Dies ist sicherlich ein Grund, warum Mitarbeiterinnen, Kinder und Eltern ihre Arbeit sehr schätzen.

Wir gratulieren herzlich zum 25 jährigen Diensjubiläum!


Unsere Kleinen erforschen die Umgebung an der Ruhr..

... gemeinsam haben wir unseren ersten Spaziergang zur Ruhr angetreten. Mit Vierlingswagen und Warnwesten gewappnet ging es am Kitamorgen los zum neuen Spielplatz an der Ruhr. Hier wurden die Enten beobachtet, geturnt, gerutscht und vieles mehr. 


Wo kommt unser Gemüse her?

Trotz Corona haben wir im Frühling unser Gartenprojekt „Wo kommt unser Gemüse her – natürlich aus unserem Garten“ gestartet. Gemeinsam mit den Kindern aus der Notbetreuung haben wir Kohlrabi, Gurken und Zucchini gepflanzt und über Wochen gepflegt. Die Kinder konnten hautnah miterleben, wie es wächst und was dafür nötig ist. Wir konnten die Kinder dafür sensibilisieren, woher unser Essen kommt und das unsere selbstgezogenen Produkte nicht immer den üblichen Schönheitsnormen entsprechen, dafür aber super lecker schmecken.


In jedem Anfang wohnt ein Zauber inne …

...Unsere beiden Montessori - Kindertageseinrichtungen, Montekita und Villa Kunterbunt, starten mit insgesamt 16 neuen Kindern in das neue Kita - Jahr. Unsere Neulinge sind zwischen knapp 1 Jahr und 4 Jahren. Mit diesem Angebot kommt der Träger dem Wunsch und Bedarf vieler Eltern aus dem Raum Bestwig, Olsberg und Meschede nach. Bereits seit 1993 bietet die Elterninitiative das Betreuungsangebot für Kinder unter 3 Jahre an. Von daher können die Mitarbeiterinnen beider Einrichtungen auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen und wissen, dass gerade die Betreuung, Begleitung und Erziehung der Kleinsten intensiv durchdacht und vorbereitet werden muss. Die Kleinen, im Alter von 9 Monaten bis drei Jahren, können sich und ihre Umgebung, entsprechend den pädagogischen Prinzipien Maria Montessoris, täglich neu entdecken und erforschen. Sie erfahren Geborgenheit, indem das pädagogische Personal einfühlsam auf ihre individuellen Bedürfnisse eingeht. Jeder Entwicklungsprozess eines Kindes wird liebe - und respektvoll begleitet und die vorbereitete Umgebung ist dem jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes angepasst.

Um den Übergang vom Elternhaus in die Kindertagesstätte so harmonisch wie möglich zu gestalten, werden die Eltern aktiv mit in die Eingewöhnungsphase eingebunden. Sie begleiten ihr Kind anfänglich so lange in die Einrichtung, bis eine stabile Beziehungsebene geschaffen wurde. Durch diese Form der Eingewöhnungsphase, entsteht ein sehr vertrauensvolles Miteinander zwischen den Eltern und den Erzieherinnen, welches bis zum Schuleintritt gelebt wird.

 

Interessierte, die weitere Auskünfte über die beiden Einrichtungen, die Montessori Pädagogik und deren Umsetzung in den Tagesstätten wünschen, können sich gerne vor Ort informieren!


Runderneuerung für die Matschanlage der Montekita

Am Wochenende ist unsere marode Matschanlage in Eigenleistung erneuert worden. Zwei engagierte Väter haben viel Zeit investiert und die Wasserspielanlage von Grund auf saniert. Jetzt kann das Wasser wieder laufen und den Kindern viel Spaß bereiten!

 

Herzlichen Dank an unsere ehrenamtlichen Helfer!

 


Kitastart nach Coronapause

 

Der 8. Juni 2020 war für die Erzieherinnen und Kinder ein aufregender Tag, denn alle Kinder durften nun endlich wieder die Kita besuchen.

 

Natürlich mit Einschränkungen, aber das war den Kleinen egal. Aufgeregt aber sichtlich erfreut standen sie am ersten Tag vor der Tür. Als wäre es nie anders gewesen, verabschiedeten sie sich von ihren Eltern an der gelben Linie und gingen alle in ihre Gruppenräume. Hier wurde direkt viel erzählt und gelacht. „ Bist du auch wieder da…“ und „Das Corona …“ waren häufig zu hören. Unkompliziert setzten die Kinder die neuen Regelungen um: Man kann jetzt auch draußen malen und puzzeln, wir frühstücken aus der Dose, am Tisch sitzen immer nur zwei Kinder, eine Erzieherin begleitet jetzt den Toilettengang …

 

Alle sind einfach nur glücklich wieder beisammen zu sein! Gemeinsam zu spielen, zu lernen und zu lachen!

 


Liebe Eltern und Kinder,

 

auch das Team der Villa grüßt euch ganz herzlich. 

Wir hoffen bald wieder ganz normal für euch da zu sein und bis dahin: " Bleibt gesund!"

 


 

Liebe Eltern, besucht uns auf unserer Trello - Seite auf www.trello.com! Wir freuen uns, mit Euch und besonders mit Euren Kindern in Kontakt zu bleiben.

 

 


Die Schulkinder besuchen die Rettungswache in Olsberg...

 

… Sechszehn angehende Schulkinder unserer Montessori – Kindertageseinrichtungen Montekita und Villa Kunterbunt verbrachten einen spannenden Vormittag bei der Rettungswache in Olsberg. Der Rettungssanitäter Jörg Schlüter und seine Assistenten empfingen die Gruppe und gaben einen Einblick in das Aufgabenfeld und die Räumlichkeiten der Rettungswache. Die Schulanfänger hatten die Möglichkeit, einen Rettungswagen von innen zu begutachten und erste Hilfsmaßnahmen auszuprobieren. Kindgerecht zeigten die beiden Sanitäter die Maßnahmen, die im Notfall angewandt werden. Es wurde Blutdruck gemessen, die Sauerstoffmaske aufprobiert sowie ein EKG gemacht. Die Kinder hatten dabei viel Freude und bauten die anfänglichen Ängste sofort ab. Vollends fasziniert waren die kleinen Besucher von dem Notarztwagen und dem dazugehörigen Blaulicht.

 

 

Auf diesem Weg senden die „Montessori - Kinder“ nochmals ein herzliches Dankeschön an die engagierten Rettungssanitäter. 


Selbstverteidigungskurs der zukünftigen Schulkinder...

Die zukünftigen Schulanfänger der Montekita und der Villa Kunterbunt haben in 4 Unterrichtseinheiten an einem Selbstbehauptungskurs unter dem Motto:

"Was sind wir? - Mutig und stark!" teilgenommen.

Zu Beginn haben wir gelernt, dass es auch eine andere Sprache und zwar die Körpersprache gibt, mit der wir ganz viele Emotionen und Gefühle ausdrücken können. Wir haben gelernt, wie wir laut "Nein" sagen und wie wir uns in einem Notfall verteidigen können. Im gemeinschaftlichen Spiel konnten wir einige Handgriffe erlernen, die uns Sicherheit geben.

 

Wir danken Daniel und Ralf Bierowiec für den Kurs und freuen uns schon auf das kommende Jahr!


Villa Kunterbunt Helau...

 Am Donnerstag, den 20.02.2020 war es wieder soweit, unsere alljährliche Karnevalsfeier fand in der Villa statt.

Um 9.11 Uhr eröffneten wir den Tag mit unserem Lied:

 "Wenn Fastnacht ist und Karneval!"

Alle Kleinen und Großen Gäste wurden in ihren Kostümen vorgestellt.

Dann gab es ein von den Eltern vorbereitetes, kunterbuntes Buffet, an dem wir uns alle gemeinsam stärkten.

Danach wurde gebastelt, geturnt und die Kleinen der Villa konnten ihren gewohnten Alltag in der Gruppe erleben.

Um 11.11 Uhr waren alle Eltern eingeladen.

Es wurde getanzt, gesungen und am Ende gab es eine große Polonaise durch die Einrichtung.

 

Der Tag endete mit einem 3 fach kräftigen "Villa Kunterbunt Helau" :) 


Incomerin verlässt Montekita!

Nach einem Jahr miteinander singen, spielen und arbeiten verlässt unsere Incomerin Sr. Lizeth die Montekita. Am Donnerstag haben wir Abschied gefeiert und Sr. Lizeth hat unseren Kindern nochmals Eindrücke aus ihrer Heimat vermittelt. Schweren Herzens lassen wir sie weiterziehen, mit dem Wissen, dass sie bei uns eine neue Kultur kennengelernt hat und spannende Erfahrungen sammeln konnte!

 

Lizeth, vamos sentir sua falta!

 


Berufskolleg und Montekita arbeiten Hand in Hand

Seit vielen Jahren besteht zwischen dem Landessportbund NRW und dem Berufskolleg Bergkloster eine Kooperation. Durch diese Kooperation können die angehenden ErzieherInnen eine Zusatzqualifikation und zwar das Zertifikat für Bewegungsförderung ((ZBF) erwerben, ein Zertifikat der B-Lizenz Stufe. Im Unterricht werden die Inhalte, die für diese Qualifikation wichtig sind, erarbeitet. In der Oberstufe müssen die Studierenden eine Stunde mit Kindern vorführen, in dem sie ihren Umgang mit den Kindern unter Beweis stellen. Diese Lehrproben werden mit Kindern der kooperierenden Kindergärten durchgeführt. Dabei unterstützt uns unter anderem die Montekita, eine Montessori-Einrichtung, die sich direkt an der Schule befindet. Die Kinder gehen in die Schule, um in der Turnhalle des Berufskollegs Spiele, neue Materialien kennenlernen oder sich an Bewegungslandschaften erproben. Für die Kinder der Montekita ist dieser Nachmittag immer mit ganz viel Spaß verbunden und die Kinder gehen glücklich und müde wieder in Ihre Einrichtung. Anschließend wird die Stunde gemeinsam mit Mitstudierenden reflektiert. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Studierenden am Ender der Oberstufe Ihr Zertifikat. (ZBF)


Elterninitiative sagt "Danke"

Der Vorstand der Elterninitiative freut sich über die Scheckübergabe des Elternrates der Montekita. Im Dezember fotografierten engagierte Eltern alle Kitakinder vor einem winterlichen Hintergrund. Mit diesen Aufnahmen gestalteten sie Weihnachtskarten und boten diese zum Verkauf an. Die stolze Summe von 435,00 € konnte nun überreicht werden. Das ist eine tolle Sache. Das Geld kommt der Elterninitiative zu Gute, die jährlich 4% Eigenmittel für die Einrichtungen aufbringen muss!


Montessorikinder begeistern auf dem Weihnachtsmarkt

Fleißig hatten die Kinder der Villa Kunterbunt und Montekita die Liedertexte für ihren Auftritt auf der großen Bühne des Weihnachtsmarktes Bestwig einstudiert. Somit konnten sie textsicher und mit viel Freude ihr Liederrepertoire vortragen. Für ihre Aufführung ernteten die kleinen Sänger viel Applaus. Nicht nur ihre Eltern waren begeistert,  auch die Bestwiger Gäste waren von dem musikalischen Auftritt beeindruckt.

 


Groß und Klein machen sich auf, um das Grün für die Weihnachtszeit abzuholen...

...am 27.11.2019 machten sich die großen und kleinen Kinder der Villa Kunterbunt gemeinsam auf den Weg zum Hof Schule-Wiese, um das Tannengrün für die Adventszeit abzuholen. Jedes Kind durfte sich zusätzlich einen Zweig mitnehmen, um diesen Zuhause dekorieren zu können.

Ein herzliches Dankeschön geht auch dieses Jahr wieder an Familie Wiese...

 


Die Elterninitiative hat sich beim Kindertheater von Kultur Pur e.V. im Bestwiger Rathaus mit einer Waffelaktion beteiligt und bedankt sich bei den vielen Besuchern!

 

Über 150 Kinder ernannte Don Kidschote am Sonntagnachmittag im Bürgersaal des Bestwiger Rathauses zu Rittern und Ritterinen...

 

Den gesamten Bericht und weitere Fotos inden Sie  hier:

https://www.kulturpur-bestwig.de/2019/11/13/150-neue-ritter-und-ritterinen/


Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne...

... schallte es wieder auf dem Gelände des Bergklosters. Voller Stolz trugen die Kinder der Montekita und Villa Kunterbunt ihre selbstgebastelten Laternen vor sich her. Trotz des starken Regens, gingen wir bis zum Eingang des Klosters, um dort im Innenhof unsere Martinslieder zu singen.

Der kurze Rückweg zum Schulhof des Bergklosters führte uns schnell ins Trockene zurück, wo wir es uns bei Tee, Glühwein und Brezeln gut gehen lassen konnten.

 

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Musikverein Eversberg, der den St. Martinsumzug musikalisch begleitet hat und der Reitschule Berger für Pferd und St. Martin.


Die Montekita und die Villa Kunterbunt beteiligen sich dieses Jahr an der Aktion "Weihnachtspäckchenkonvoi"

Dieses Jahr haben sich die Montekita und die Villa Kunterbunt unter dem Motto: " Kinder helfen Kindern" an der Aktion "Weihnachtspäckchenkonvoi" beteiligt.

Wir danken allen Eltern und Kindern für mehr als 35 gepackte Kartons.

Wir sind gespannt, welche Kinderaugen in diesem Jahr das Glück haben und strahlen dürfen.

 

Mehr zu dem Thema: https://weihnachtspaeckchenkonvoi.de/


Bestwiger Kindertageseinrichtung Montekita wird zum „Haus der kleinen Forscher“ rezertifiziert!

 “Diese Einrichtung ist ein Haus der kleinen Forscher“ steht auf der Plakette. Prof. Dr. Monika Reimpell hat sie für die Stiftung Haus der kleinen Forscher an Petra Hülshoff-Amen, Heike Freisen und Ines Scheer überreicht. Haus der kleinen Forscher ist die Montekita bereits seit 2013. Die nun bereits dritte Plakette bestätigt, dass in dieser Kita fleißig geforscht wird und die Kinder neugierig naturwissenschaftlichen Themen auf den Grund gehen. „Montessori und das Haus der kleinen Forscher sehen beide das wissbegierige Kind“, erklärt Petra Hülshoff. „Die methodischen Ansätze ergänzen sich sehr gut.“ Beide Ansätze orientieren sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder. Kommen Fragen im Alltag auf, so geht man diesen nach.

Die Freude am Forschen ist nicht der einzige Effekt. Die Erzieherinnen stellen erweiterte Wortschätze und Differenzierungsvermögen, erhöhte Konzentrationsfähigkeit und verbessertes soziales Miteinander fest.

Aus den Fragen der Kinder ergeben sich kleine und große Forschungsprojekte. Aktuell erforschten die Kinder der Einrichtung, ob man mit einer Wippe auch wiegen kann. Danach erkundeten sie weitere Waagen in ihrer Umgebung. Diese unterschiedlichen Geräte konnten sie in der Apotheke, bei der Post, in der Bank, im Kornhaus, Schmuckgeschäft und im Supermarkt sehen und ausprobieren. Die Unternehmen in Bestwig staunten über die jungen Besucher und ihre Fragen, führten aber gerne die unterschiedlichen Waagen vor. Danach ging es weiter. Es entwickelten sich weitere Forscherfragen, so dass Experimente um die Hebelwirkung und Schwerkraft folgten.

„Spielerisch die Welt entdecken, Dinge hinterfragen und ausprobieren und dabei neue Lernerfahrungen machen, so könnte man kurz unseren MINT – Bereich in der Montekita beschreiben,“ so Petra Hülshoff. Damit das gelingt bilden sich die Erzieherinnen der Einrichtung regelmäßig in diesem Bereich fort. In Meschede bietet  die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ in Kooperation mit dem zdi-Netzwerk hierzu Fortbildungen an.